Du bist nicht ganz so böse, aber wir denken trotzdem Du bist böse

Da habe ich in letzter Zeit ein bisserl etwas übersehen. Irgendjemand, und das ist diesmal nicht Snowden, hat das Dokument „Watchlisting Guidance – March 2013“ geleaked. Du darfst da net rein Du bist nicht ganz so böse, aber wir denken trotzdem Du bist böse Dieses interne Handbuch des „National Counterterrorism …

BetterCrypto⋅org

Best Practice um in der Nach-Snowden-Zeit einen Server zu betreiben. Copy & Paste Anleitungen für die verschiedensten Server-Arten. Verschlüsselung Aktuell drinnen: Apache lighthttp nginx MS IIS OpenSSH Cisco ASA Cisco IOS Dovecot Cyrus Postfix Exim MySQL und weitere. Grundsätzlich kann man sich sowas schon im Netz zusammensuchen. Aber gesammelt alles …

Sichere Kommunikation am Smartphone

Ein wirklich interessanter Vergleich der derzeitigen Möglichkeiten mittels des Smartphone Nachrichten zu versenden. Sozusagen ein Überblick über die Nachfolgemöglichkeiten der SMS. Es gibt einiges, und es wird immer weniger kompliziert. Schaut euch den folgenden Link mal genauer an. via MissingM – Fighting DISHFIRE: The State of Mobile, Cross-Platform, Encrypted Messaging.

Anfangs steuert der Mensch noch die Maschine

Anfangs steuert der Mensch noch die Maschine, irgendwann steuert die Maschine dann den Menschen. Edward Snowden hat diese Gefahr erkannt. Barack Obama hat das nicht. Viel hat sich leider nicht geändert. Überwachung des Internets, und damit eines sehr großen Teiles der weltweiten Bevölkerung durch die USA (und sicher auch einige andere …

QUANTUMTHEORY – Teil 2

The National Security Agency has implanted software in nearly 100,000 computers around the world that allows the United States to conduct surveillance on those machines and can also create a digital highway for launching cyberattacks. Oldschool ist damit wieder modern. Cracken des „feindlichen“ Computers, Handys, Tablets (usw.) mittels Funkwellen. Zuvor …

Quantumtheory

Es ermittelt, welche Website die Zielperson gerade aufrufen möchte und aktiviert dann einen sogenannten Foxacid-Server. Der versucht, sich zwischen den Rechner der Zielperson und die von ihr tatsächlich angeforderte Website zu schieben. Und es bleibt dabei, unsere Lieblingsangebote (Mainstream wie Outlook.com, GMail, Facebook, Yahoo, YouTube, Twitter, LinkedIn, …) im Internet …