Hotesur (Skandal mit CFK?)

Aufgrund der Ereignisse der letzten Tage in Argentinien stolperte ich über einen Artikel über einen Skandal mit der im Besitz von Cristina Fernandez de Kirchner stehenden Firma HoteSur.

Ich habe schon einmal hier über das Thema geschrieben. Jedoch war damals der Name Hotesur noch nicht in der Berichterstattung vorhanden.

In der investigativen Fernsehsendung Periodismo para todos vom Fernsehsender El Trece Tv wurde erstmals auf die Umstände aufmerksam gemacht.
Wer spanisch kann, kann sich hier das Video der Sendung dazu ansehen:

Auf jeden Fall wird in der Sendung auf seltsame Begebenheiten hingewiesen. Die Firma HoteSur verwaltet die Hotels von CFK in Alto Calafate. Wie es scheint hat die Firma Valle Mitre S.A (Besitzer: Lázaro Báez) monatlich um die 1.100 Zimmer gemietet, welche aber nicht genutzt wurden.
Daher besteht hier der Verdacht auf Geldwäsche, weil Lázaro Báez hunderte Millionen Umsatz mit Infrastrukturausbauten in Argentinien einnahm. Dieser Umstand stärkt natürlich die Vermutung das hier ein „eine Hand wäscht die andere“ Geschäft lief.
Außerdem wird vermutet das HoteSur zu wenig, oder gar keine Steuern entrichtet hat. Eine am 20. November 2014 durchgeführte Hausdurchsuchung am Firmensitz von HoteSur war ergebnislos, da der Firmensitz leer vorgefunden wurde.

Bildschirmfoto von einigen Meldungen zu HoteSur vom Konto von CasaRosadaAR
Bildschirmfoto von einigen Meldungen zu HoteSur vom Konto von CasaRosadaAR

Als Gegenmaßnahme zu dem Skandal HoteSur wurden alternative Skandale in Argentinien aufgedeckt, damit der Fokus von HoteSur wegkommt. Weiters wurden offizielle und inoffizielle Regierungskanäle zur Verbreitung von Botschaften von HoteSur genutzt. (Télam, Fútbol Para Todos (siehe dazu hier), Twitter von Casa Rosada)

Ich werde mir die dazugehörigen Artikel in den nächsten Tagen genauer durchlesen und besonders interessante Artikel übersetzen und hier veröffentlichen. Inzwischen kann ich den Spanischsprechenden nur empfehlen einfach mal die Suchmaschine des Vertrauens mit „HoteSur“ zu starten. Es gibt da doch einen ganzen Haufen an Informationen.

Also, neben dem (Selbst-)Mord an Alberto Nisman, es bleibt spannend in Argentinien.